Banner

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Von der diesjährigen HAM RADIO 2015 habe ich mir von unseren Stand-Nachbarn aus dem Vereinigten Königreich und Frankreich eine spannende neue Baugruppe mitgebracht: DigiThin.

Diese Aufsteckplatine für den Raspberry Pi erlaubt die Erzeugung von Schmalband DATV (QPSK)-Signalen von weniger als 0.5MHz Bandbreite mit einer für Amateurfunkanwendungen vollkommen akzeptablen Bildqualität. Die Sendefrequenz wird bestimmt durch den Local Oscillator, der extern auf einer kleinen Huckepackplatine bestückt werden muss. Es gibt Baumuster für 437 MHz aber auch für das in England, Wales und Nordirland zugelassene Band 146 MHz. Sicherlich werde ich das Gerät hier auch einmal auf 2m testen, dann aber zu solchen Zeiten, in denen das Band nicht (bzw., noch weniger) frequentiert ist. Auch im 10m-Band wäre genügend ungenutze Bandbreite verfügbar, um solche Versuche zu anzustellen.

 

Bild: G4KLB

 

Der Empfang dieser extrem schmalen TV-Signale gestaltet sich leider etwas umständlicher: Da die allermeisten, dem Funkamateur preiswert zur Verfügung stehenden DVB-S (Sat)-Empfänger solch niedrigen Symbolraten nicht dekodieren können, muss man auf die Software von OM Jean-Pierre, F6DZP, zurückgreifen. Jean-Pierre, der ebenfalls am BATC-Stand seine Geräte vorführte hat mit Tutioune eine Software geschaffen, die die Analyse von DVB-S-Signalen mit einer handelsüblichen Einsteckkarte für den PC ermöglicht. Diese Software kann dann auch noch Bilder aus den Datenströmen eines Schmalband-DATV-Senders erzeugen.

 

Bild: Jean-Pierre, F6DZP

 

Um eine etwas portablere Lösung zu schaffen, ist bei Jean-Pierre zur Zeit ein Selbstbau-USB-Tuner für DVB-S in der Erprobung. Auf dem Bild erkennt man einen Testaufbau bei Rob, M0DTS.

 

Bild: Rob, M0DTS

 

Mit dieser Technologie sollte es möglich sein 70cm ATV wieder zu beleben. Auf der HAM RADIO 2015 zeichnete sich nämlich ab, dass Relaisausgaben im 70cm Band in Zukunft wohl nicht mehr genehmigt werden sollen; Eingaben werden von anderen Bandnutzern zumindest im Bereich 435-438 MHz ebenso argwöhnisch beobachtet. Jedoch würde der Direkt-Verkehr und damit mögliches DATV-DX mit diesen geringen Bandbreiten wieder möglich, theoretisch sogar auf mehreren Kanälen gleichzeitig.

Im DBØBC-Forum gibt es ab sofort eine Rubrik Schmalband-DATV, in der Fragen zu dieser interessanten und vielversprechenden Entwicklung diskutiert werden können.

Unterstützen Sie DBØBC!

Bitte unterstützen Sie den Ausbau und den Betrieb von DBØBC sowie des Berlin-Brandenburger HAMNETs mit einer Spende. Dafür finden Sie weiter unten einen Button, mit dem Sie PayPal für Ihre Zuwendung nutzen können. Wenn Sie PayPal nicht benutzen wollen, überweisen Sie Ihre Spende bitte an:

DARC e.V. Ortsverband D24 (BIG-ATV)
IBAN: DE86 5001 0060 0989 661600
BIC: PBNKDEFF
Postbank Frankfurt/Main
mit dem Verwendungszweck "DBØBC/HAMNET BB" (wichtig!).