Banner

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

An den Standorten DB0BC (Charlottenburg, Lietzensee) und DC7YS (Charlottenburg, Stuttgarter Platz) entsteht gerade die Infrastruktur für den Test einer Roaming Authentifizierung für öffentlich sichtbare HAMNET-Hotspots auf den normalen WLAN-Kanälen ("ISM"), Arbeitstitel "HAMIdent". Die Idee ist dem EduRoam, bzw. dem SpaceNet entlehnt, die eine weltweite Infrastruktur von WLAN für bestimmte Zielgruppen zur Verfügung stellen will, ohne dass sich die Nutzer bei jedem Zugang erneut authentifizieren müssen.

Dazu sind die Authentifizierungsserver aus RADIUS-Basis miteinander vernetzt (in unserem Fall über HAMNET) und tauschen die einmal angelegten Zertifikate eines Benutzers auf Anforderung aus.

 

Abbildung Copyright eduroam.si

Mit einer solchen Infrastruktur sollte es gelingen, sich als Funkamateur mit seinem mobilen Endgerät an allen HAMNET-Hotspots, die er mit seinem Gerät erreichen kann (also solche auf öffentlichen WLAN-Kanälen), anzumelden. Voraussetzung ist, dass sich der Funkamateur einmalig bei seinem Heimat-HAMNET-Hotspot (HHH) Betreiber als lizensierter Funkamateur mit der entsprechenden Lizenzklasse für 13 oder 6cm identifiziert. Mit dem dann zugewiesenen Passwort oder dem gespeicherten Zertifikat kann sich nun dieser Funkamateur an allen anderen HAMNET-Hotspots authentifizieren. Die notwendigen Information dafür fragt der lokale RADIUS Server über das HAMNET beim Heimat-RADIUS-Server (HRS) ab.

Missbrauch wird so effizient unterbunden, ohne dass ein HAMNET-Hotspot auf exotischen Frequenzen betrieben werden muss. Der Vorteil ist, dass in Reichweite eines solchen Hotspots nun auch Voice oder ATV-QSOs "gefahren" werden können (ähnlich wie schon bei Echolink), weil ein normales mobiles Endgerät eingesetzt werden kann. Darüberhinaus stehen natürlich auch alle anderen HAMNET-Dienste zur Verfügung.

An den Standorten DC7YS (stutti-hotspot.dc7ys.ampr.org) und DB0BC (lietzensee-hotspot.db0bc.ampr.org) werden nun gerade solche RADIUS Server (auf Debian Basis) installiert und konfiguriert. Die Linkstrecke im 6cm Band (zwei SXTs) steht und ist im Testbetrieb.

Der Test wird sein, mit einem Tablet oder Smartphone eine Anmeldung am Standort DB0BC zu versuchen, und dann, 800m entfernt bei DC7YS die Verbindung automatisch wieder aufzunehmen. Umgekehrt sollte das natürlich auch funktionieren.

Weiteres zum Werdegang und zu den Tests hier an dieser Stelle.

(DB0BC.online!, 06/2015)

Unterstützen Sie DBØBC!

Bitte unterstützen Sie den Ausbau und den Betrieb von DBØBC sowie des Berlin-Brandenburger HAMNETs mit einer Spende. Dafür finden Sie weiter unten einen Button, mit dem Sie PayPal für Ihre Zuwendung nutzen können. Wenn Sie PayPal nicht benutzen wollen, überweisen Sie Ihre Spende bitte an:

DARC e.V. Ortsverband D24 (BIG-ATV)
IBAN: DE86 5001 0060 0989 661600
BIC: PBNKDEFF
Postbank Frankfurt/Main
mit dem Verwendungszweck "DBØBC/HAMNET BB" (wichtig!).